Funktionsweise
 
Wärmepumpen
 
Wärmeabgabe
 
Sonderzubehör
 
Regelung
 

Die Wärmepumpe

Die Wärmepumpe funktioniert ähnlich dem Kühlschrank:

Der Kühlschrank entzieht seinem Innenraum Wärme um diesen zu kühlen. Im Vergleich dazu holt sich die Wärmepumpe Wärme aus der Erde.

Die Sonne ist der wichtigste Energielieferant der Erde. Wärmepumpen ermöglichen es diese Energie ganzjährig effektiv zu nutzen, indem man sie zur Warmwasserbereitung und zum Heizen nutzt.

Besonders in unserer Zeit (fossile Brennstoffe sind in absehbarer Zeit Mangelware) wird es immer notwendiger erneuerbare Energien zu gebrauchen, um so Ressourcen zu schützen, die Umwelt zu schonen und um Heizkosten zu sparen.

Eine Wärmepumpe ist in jeder Jahreszeit die optimale Lösung:

Heizen im Winter, und kühlen im Sommer (siehe Kühlschrankprinzip). Und das alles mit einer einzigen ausgereiften Technologie!

Beschreibung:

1) Kompressor
2) Verdampfer
3) Kondensator
4) Flüssiges Kältemittel
5) Gasförmiges Kältemittel
6) Kühlraum

Das Funktionsprinzip der Wärmepumpe

Kältemittel, das sich im Kreislaufsystem der Wärmepumpe befindet wird verdampft. Durch diesen Prozess wird Energie aufgenommen. Im Kompressor wird durch verdichten diese Energie nun auf ein höheres Druck- und Temperaturniveau gebracht. Im Verflüssiger kondensiert das Kältemittel wieder und gibt dabei die Energie ab.

Anschließend passiert das Kältemittel einen Regler. Dadurch wird es wieder in den Ausgangszustand gebracht und kann nun den Kreislauf erneut durchlaufen.